Ausbildung

Beleuchtungsausbildung im nächtlichen Freiham

Dunkel war’s, der Mond schien helle… Anfang 2018 nutzen wir die früh heranbrechende Nacht und luden unsere Junghelfer zu einem Sonderausbildungsdienst an unseren Beleuchtungsmitteln aus. Rund neun Jugendliche nahmen dieses Angebot war und fuhren mit uns in das Baugebiet des neuen Stadtteils Freiham. Hier konnten wir in aller Ruhe die bestehenden Straßeninfrastruktur nutzen, um das Ausleuchten von Unfallstellen zu üben.

Während wir in den normalen Gruppenstunden fast nur das Aufstellen und Anwenden der Stative mit Lampen üben, konnten wir dieses Mal den Anhänger Netzersatzanlage mit Lichtmast mitnehmen. Dieser größere Stromerzeuger muss besonders aufgestellt werden und Bedarf einiges an Fachwissen zur Inbetriebnahme. Doch nach einer kurzen Einführungsrunde und unter Aufsicht der Betreuer, schafften unsere Jugendliche auch das. Zuvor musste jedoch unsere fiktive Einsatzstelle fachgerecht abgesichert werden. Faltdreieck, Leitkegel, Stabblitzer. Und alle Helfer natürlich mit Helm und Warnweste, denn gerade Nachts ist die Sichtbarkeit unserer Einsatzkräfte besonders auf Verkehrswegen besonders wichtig.

Trotz Eiseskälte und Schneefall machten die Teilnehmer des Sonderdienstes ihre Sache richtig gut und lösten die Aufgaben sicher und souverän. Das zurzeit noch dunkle Freiham leuchtete wenigstens kurz an ein paar Stellen taghell.